Neu in 14: Zulässige Ausrichtungen 1

Version 5

     

     

     

     

    WICHTIG: iOS 9 unterstützt nicht die Steuerung über die Bildschirmausrichtung. Daher funktioniert der neue Scriptschritt „Zulässige Ausrichtungen“ nur unter iOS 8 und wird in künftigen Versionen von FileMaker Go nicht mehr unterstützt.

     

    Die FileMaker 14-Plattform gibt Ihnen die Kontrolle darüber, welche Bildschirmausrichtungen in FileMaker Go erlaubt sind. Zuvor mussten Sie anhand einer der folgenden Methoden ein Design für jede Ausrichtung gestalten:


    566-common+area.png
    • Erstellen eines einzelnen Layouts, das auf den üblichen Bereich für beide Ausrichtungen (basierend auf der kürzeren Abmessung in jeder Richtung) beschränkt war, und anschließendes Konfigurieren der Größenänderung für einige Layoutobjekte, damit diese wie erforderlich den zusätzlichen Bereich in der entsprechenden Richtung füllten.

     


    567-two+layouts.png
    • Erstellen von zwei Layouts (eines für Hochformat und eines für Querformat) und Auslösen eines Wechsels von einem Layout in das andere, sobald das Gerät gedreht wird, mithilfe des Script-Triggers BeiLayoutGrößenänderung und der Funktion Hole ( Fensterausrichtung ).

     

    Das sind gute Strategien, wenn Sie beide Ausrichtungen bereitstellen müssen, aber sie haben ihre Nachteile: im ersten Fall erhalten Sie nicht die effizienteste Nutzung des verfügbaren Bildschirmplatzes und im zweiten Fall müssen Sie zwei unterschiedliche Layouts pflegen. Jetzt haben Sie noch eine dritte Option: Sie können das Gerät auf Quer- oder Hochformat beschränken und ein Layout speziell für diese Ausrichtung gestalten. Dazu gehören zwei Schritte:


    • Zunächst schreiben Sie ein Script, das den neuen Scriptschritt „Zulässige Ausrichtungen festlegen“ enthält, in dem eine beliebige Kombination von vier möglichen Ausrichtungen angegeben werden kann (Hochformat, Hochformat umgedreht, Querformat links, Querformat rechts) und der in der Regel beide Hochformat- bzw. beide Querformatausrichtungen zulässt. Damit beschäftigt sich die Übung auf dieser Seite.


    • Dann lösen Sie dieses Script auf unterschiedliche Weise aus, z. B. wenn der Benutzer ein Layout aufruft, einen Datensatz lädt oder ein Fenster öffnet. Die nächste Seite behandelt diesen Teil des Vorgangs.


     


     

     

    Ziel:

     

    Sie verfassen ein Script, das unterschiedliche Kombinationen von iOS-Geräteausrichtungen in FileMaker Go erlaubt, und sammeln praktische Erfahrungen mit den neuen Tastaturfunktionen.


    Die nächste Seite implementiert dieses Script, indem es mit zwei Layout-Script-Triggern verknüpft wird. Wenn Ihre Zeit knapp ist, können Sie zu dieser Seite wechseln und eine bereits erstellte Version des Scripts verwenden (Trigger | Zulässige Ausrichtungen festlegen [Ausrichtung] FERTIG).

     

     

    Schritte:


    • Anzeigen des fertigen Scripts

      Sie können Scripts in mehreren Fenstern anzeigen, um sie zu vergleichen. Jedoch enthalten die zusätzlichen Fenster nicht den linken Bereich des Scriptarbeitsbereichs.

    1. Wählen Sie Scripts > Scriptarbeitsbereich…  ⇧⌘S bzw. Strg+Umschalt+S

    2. Da Sie die Tastatur verwenden, blenden Sie den rechten Bereich des Arbeitsbereichs aus.
      568-hide+right+pane.png
    3. Geben Sie in das progressive Suchfeld im rechten Bereich des Scriptarbeitsbereichs Folgendes ein: zul

      „Trigger | Zulässige Ausrichtungen festlegen [Ausrichtung] FERTIG“ ist das einzige Script, dessen Namen diese Zeichenfolge enthält.

    4. Ctrl-klicken Sie (OS X) bzw. klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) auf den Scriptnamen. Eine Einblendliste wird angezeigt, die Optionen zum Duplizieren und Umbenennen des Scripts enthält. Beachten Sie, dass Sie auch ein bereits geöffnetes Script in ein neues Fenster verlagern können, indem Sie im mittleren Bereich des Scriptarbeitsbereichs auf sein Register ctrl-klicken.

      569-pasted-image-26.png

    5. Wählen Sie die Option „In neuem Fenster öffnen“. Das Script wird in einem neuen Fenster geöffnet, das aus dem mittleren und dem rechten Bereich des Scriptarbeitsbereichs besteht.

    6. Blenden Sie den rechten Bereich in diesem neuen Fenster aus, damit nur das Script sichtbar ist. Dieses Script soll als Modell für das Script dienen, das Sie bearbeiten.


      Erstellen des Scripts

    7. Kehren Sie in das Hauptfenster des Scriptarbeitsbereichs zurück.

    8. Drücken Sie Befehl-N (OS X) bzw. Strg+N (Windows), um ein Script mit dem Namen „Neues Script“ zu erstellen, das im mittleren Bereich angezeigt wird.

    9. Benennen Sie Ihr neues Script wie folgt um:  Trigger | Zulässige Ausrichtungen festlegen [Ausrichtung] Drücken Sie dann die Eingabetaste.


      Hinzufügen eines Kommentars

    10. Geben Sie das folgende Zeichen ein, um eine Kommentarzeile hinzuzufügen: #.

      Eine blinkende Einfügemarke zeigt an, dass FileMaker Pro auf die Eingabe des Kommentars wartet. Hinweis: Wenn Sie nichts eingeben, wird das Kommentarzeichen wieder entfernt, allerdings bleibt die Leerzeile bestehen. Das liegt daran, dass es sich bei Leerzeilen und Kommentaren um unterschiedliche Dinge handelt.


    11. Geben Sie einen Kommentar ähnlich dem Folgenden ein: Der Scriptparameter bestimmt, welche der folgenden Kombinationen von Ausrichtungen erlaubt sind:  Alle (Standard), Hochformat (beide) und Querformat (beide). Drücken Sie dann die Eingabetaste.

    12. Drücken Sie zweimal Befehl-Eingabe (OS X) bzw. Strg+Eingabe (Windows), um zwei neue Zeilen zu erstellen.


      Platzieren Ihres Scriptparameters in eine Variable

      Indem Sie den Scriptparameterwert in eine verständlich benannte Variable setzen, verdeutlichen Sie deren Zweck überall in Ihrem Script.

    13. Geben Sie das folgende Scriptschritt-Akronym ein: vs. Drücken Sie dann die Eingabetaste.

      Der Scriptschritt „Variable setzen“ wird Ihrem Script hinzugefügt. (Hinweis: Zwei Möglichkeiten werden angeboten, aber „Variable setzen“ ist standardmäßig ausgewählt.)

    14. Drücken Sie die Leertaste, um die Optionen für den Scriptschritt einzugeben. Der Dialog „Optionen für 'Variable einstellen'“ wird geöffnet und die Einfügemarke befindet sich im Feld Name:.

    15. Geben Sie den folgenden Namen ein: $orientation

    16. Drücken Sie die Tabulatortaste, um die Einfügemarke in das Feld Wert zu setzen.

    17. Geben Sie den folgenden Wert ein: Hole ( ScriptParameter )  und drücken Sie dann die Eingabetaste.

      Ihre Änderungen werden gespeichert und der Dialog wird geschlossen.


    1. Drücken Sie zweimal Befehl-Eingabe (OS X) bzw. Strg+Eingabe (Windows), um zwei neue Zeilen zu erstellen.


      Wenn-Sonst-Anweisung hinzufügen, um festzulegen, wann die Ausrichtung gesperrt wird

    2. Geben Sie die folgende Abkürzung ein: Wenn  und drücken Sie dann die Eingabetaste.

      Die Scriptschritte „Wenn“ und „Ende (wenn)“ werden Ihrem Script hinzugefügt. Eine blinkende Einfügemarke zeigt an, dass FileMaker Pro auf die Eingabe der Wenn-Bedingung wartet.


    1. Geben Sie die folgende Bedingung ein: $orientation = "Hochformat"  und drücken Sie dann die Eingabetaste.

    2. Drücken Sie Befehl-Eingabe (OS X) bzw. Strg+Eingabe (Windows), um eine neue Zeile zu erstellen.


      Ersten Schritt „Zulässige Ausrichtungen festlegen“ hinzufügen

    3. Geben Sie das folgende Akronym ein: zaf  und drücken Sie dann die Eingabetaste.

      Der Scriptschritt „Zulässige Ausrichtungen festlegen“ wird hinzugefügt und seine Optionen sind so eingestellt, dass alle vier Ausrichtungen möglich sind. Wir ändern das nun so, dass nur die beiden Ausrichtungen im Querformat erlaubt sind.

    4. Drücken Sie zweimal die Tabulatortaste, um zur dritten Scriptoption (Querformat Links) zu gelangen.

    5. Drücken Sie die Leertaste, um die Option von „Ein“ zu „Aus“ umzuschalten.

    6. Drücken Sie erneut die Tabulatortaste, um zur vierten Scriptoption (Querformat Rechts) zu gelangen.

    7. Drücken Sie die Leertaste, um die Option von „Ein“ zu „Aus“ umzuschalten.


      Scriptschritt duplizieren


    8. Drücken Sie Befehl-D (OS X) bzw. Strg+D (Windows), um den Schritt „Zulässige Ausrichtungen festlegen“ zu duplizieren.

    9. Verwenden Sie Tabulator- und Leertaste, um die Optionen so zu ändern, dass die beiden Ausrichtungen für Hochformat ausgeschaltet und die beiden Ausrichtungen für Querformat eingeschaltet sind.

    10. Drücken Sie Umschalt-Befehl-Eingabe (OS X) bzw. Umschalt+Strg+Eingabe (Windows), um eine neue Zeile über diesem Schritt zu erstellen.


      Schritt „Sonst, wenn“ hinzufügen

    11. Geben Sie die folgende Abkürzung für „Sonst, wenn“ ein: sw  und drücken Sie dann die Eingabetaste.

    12. Geben Sie die folgende „Sonst, wenn“-Bedingung ein: $orientation = "Querformat"  und drücken Sie dann die Eingabetaste.

    13. Drücken Sie den Abwärtspfeil, um zum nächsten Scriptschritt zu gelangen.

    14. Drücken Sie Befehl-Eingabe (OS X) bzw. Strg+Eingabe (Windows), um eine neue Zeile zu erstellen.


      Die letzten beiden Schritte hinzufügen

    15. Geben Sie die folgende Abkürzung für „Sonst“ ein: so und drücken Sie dann die Eingabetaste.

    16. Drücken Sie Befehl-Eingabe (OS X) bzw. Strg+Eingabe (Windows), um eine neue Zeile zu erstellen.

    17. Geben Sie das folgende Akronym für „Zulässige Ausrichtungen festlegen“ ein: zaf  und drücken Sie dann die Eingabetaste.

      Der Scriptschritt wird hinzugefügt und seine Optionen sind so eingestellt, dass sie wie gewünscht alle vier Ausrichtungen erlauben.
      Das Script ist fertig!


      Speichern und Schließen des Scripts

    18. Vergleichen Sie Ihr Script mit dem entsprechenden fertigen Script, um sich zu vergewissern, dass es richtig ist.

    19. Drücken Sie Befehl-S (OS X) bzw. Strg+S (Windows), um das Script zu speichern.

    20. Drücken Sie Befehl-W (OS X) bzw. Strg+W (Windows), um das Script zu schließen.

    21. Schließen Sie das zweite Fenster, das das fertige Script enthält.




     

     

    Flexibler kodieren


    Überlegen Sie, ein flexibleres Script zu schreiben, das die Textentsprechung eines 4-Bit-Binärwerts (etwa „1100“) als Parameter erhält, der die „Ein/Aus“-Werte für jede der vier erlaubten Ausrichtungen darstellt. Erweitern Sie Ihre Serie von „Sonst, wenn“-Anweisungen, um jede mögliche Kombination von Ausrichtungen abzudecken. Der Parameter könnte zwar 16 unterschiedliche Werte haben, jedoch sind nur 15 davon relevant. Der Wert 0000 (bei dem alle vier Ausrichtungen auf „Aus“ eingestellt sind) ist nicht verwendbar, da mindestens eine Ausrichtung erlaubt sein muss.


    Eine Version dieses Scripts ist in der Beispiellösung enthalten:

    570-set+any+combination+of+orientations.png