Neu in 14: Navigationsbereiche

Version 4

     

     

     

    In der Regel werden Navigationsoptionen am oberen oder unteren Rand des Bildschirms angeboten. Bisher bedeutete dies, dass sie im Kopf- oder Fußbereich platziert werden mussten. Das funktioniert einwandfrei in der Listenansicht, in der Kopf- und Fußbereich am oberen bzw. unteren Bildschirmrand bleiben, während Sie durch die aufgerufenen Datensätze blättern. Wenn jedoch in der Formularansicht das Layout länger als der verfügbare Anzeigeplatz ist, wird der Kopfbereich nach oben aus der Anzeige gerollt. Ebenso wird der Fußbereich erst dann angezeigt, wenn Sie zum unteren Rand der Anzeige wechseln. Das kann zu einem Problem werden, wenn Sie ein rollbares Formular definieren, was auf dem iPhone eine typische Strategie ist.

     

    Typische Tasten für den Kopfbereich

    608-typical+navigation.png

    FileMaker 14 löst dieses Problem durch die Einführung von zwei neuen Layoutbereichen: Oberer Navigationsbereich und Unterer Navigationsbereich. Diese Layoutbereiche bleiben immer an ihrer Position, unabhängig davon, ob sich das Layout in der Listen- oder der Formularansicht befindet. In vielen anderen Anwendungen sind Navigationselemente nicht mit dem Inhalt verknüpft, an dem der Benutzer interessiert ist. FileMaker Pro verwendet einen ähnlichen Ansatz, damit sich Navigationselemente abweichend verhalten: Sie werden nicht gedruckt und im Seitenansichtsmodus nicht angezeigt. Und sie sind nicht betroffen, wenn der Benutzer den Inhalt zoomt.


    Wenn Ihre Kopf- und Fußbereiche Objekte zur Navigation oder für andere Funktionen der oberen Ebene enthalten, sollten Sie diese Objekte in Navigationsbereiche verschieben. Wenn Ihre Kopf- und Fußbereiche jedoch Objekte enthalten, die gedruckt werden müssen, belassen Sie diese Objekte an ihrer ursprünglichen Stelle. Dasselbe Layout kann Navigationsbereiche, Kopfbereiche und Fußbereiche enthalten.

     

    Betrachten wir nun die Beispiellösung, um zu sehen, wie sich ein oberer Navigationsbereich von einem Kopfbereich unterscheidet.


     


     

     

    Ziel:

     

    Beobachten Sie, wie sich ein Kopfbereich in einer Formularansicht verhält. Ändern Sie ihn dann zu einem oberen Navigationsbereich und beachten Sie, wie sich sein Verhalten unterscheidet.

     

     

    Schritte:

     

    • Beobachten, wie sich der Kopfbereich verhält

    1. Stellen Sie sicher, dass Sie das Layout „Freigabedetails | Pro“ (im Ordner Pro) betrachten.

    2. Navigieren Sie zum ersten Datensatz.

    3. Ändern Sie die Fenstergröße, indem Sie die untere Kante so nach oben verschieben, dass nur die obere Hälfte der Oberfläche sichtbar ist. Dadurch wird ein Rollbalken am rechten Rand eingeblendet.
      609-header+scrolling+v2.PNG
    4. Rollen Sie die Anzeige mithilfe des Rollbalkens an das Ende des Fensters. Beachten Sie dabei, wie der Kopfbereich aus dem sichtbaren Bereich verschwindet.


      Ändern zu einem oberen Navigationsbereich

    5. Wechseln Sie in den Layoutmodus.

    6. Doppelklicken Sie auf den Kopfbereich, um ihn zu ändern. Das Fenster „Bereichsdefinition“ wird angezeigt.

    7. Ändern Sie den Bereichstyp von „Kopfbereich“ zu „Oberer Navigationsbereich“.

    8. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld zu schließen.


      Beobachten, wie sich der obere Navigationsbereich verhält

    9. Aktivieren Sie den Blätternmodus.

    10. Ändern Sie bei Bedarf die Fenstergröße so, dass nur die obere Hälfte der Oberfläche sichtbar ist.

    11. Rollen Sie an den unteren Fensterrand und beobachten Sie, wie der obere Navigationsbereich an seiner Position und immer sichtbar bleibt.

    12. Klicken Sie auf das +-Symbol in der unteren linken Fensterecke, um die Anzeige auf 150 % und dann auf 200 % zu zoomen. Beachten Sie, wie der obere Navigationsbereich bei 100 % verbleibt.


    13. Betrachten Sie das Layout im Seitenansichtsmodus: Der obere Navigationsbereich wird nicht angezeigt.