Neu in 14: Empfehlungen

Version 4

     

     

     

    Vielen Dank, dass Sie einige der besten Funktionen der FileMaker 14-Plattform ausprobieren! Wenn Sie sie auf eigene Faust erforschen, lassen Sie andere in der FileMaker Community an Ihren Entdeckungen teilhaben. Es ist großartig, von Ihren Innovationen zu hören und von Ihren Aktionen zu erfahren.


    Informieren Sie sich unbedingt auch über FileMaker WebDirect, das nun auf einer Reihe von Mobilgeräten einsetzbar ist. Seine Oberfläche wurde ähnlich wie FileMaker Go komplett überarbeitet und umfasst Änderungen, die eine noch bessere Leistung ermöglichen.


    Auch FileMaker Server bietet mit diesem Release spannende neue Funktionen, z. B. mehr Sicherheit, die Möglichkeit der Neuverbindung mit bereitgestellten Datenbanken nach einem Netzwerkausfall und praktische Standby-Serverfunktionen, mit denen Sie einen sekundären Server pflegen können, der bei Ausfall oder Wartung Ihres primären Servers bereitsteht.


    Hier erhalten Sie eine Zusammenfassung des Inhalts dieses Lehrgangs. Zur Unterstützung bei Ihrer Überprüfung geben wir Ihnen Empfehlungen zu den sofortigen Aktionen, die Sie bei einem Upgrade Ihrer Lösungen durchführen können:

     

    1)  Startzentrale

    • Fügen Sie Ihren Dateien Symbole hinzu, damit Benutzer Ihre Lösungen schnell identifizieren können.
    • Erwägen Sie die Gestaltung eines eigenen Symbols, dessen höherer Wiedererkennungswert auch zur Etablierung Ihrer Marke beiträgt.

    2)  Navigationsbereiche

    • Wenn Sie Ihren Kopf- oder Fußbereich in erster Linie zur Navigation verwenden, wandeln Sie ihn in einen Navigationsbereich um.
    • Da Navigationsbereiche nicht gedruckt werden, sollten Sie zu druckende Layoutobjekte im Kopf- bzw. Fußbereich behalten. Sie können Navigationsbereiche, Kopf- und Fußbereiche im selben Layout kombinieren, allerdings entscheiden Sie sich in manchen Fällen eher dafür, separate Layouts für die Druckausgabe zu gestalten.

    3)  Tastenleisten und Symbole

    • Verwenden Sie Tastenleisten überall dort, wo es sinnvoll ist, Tasten mit ähnlicher Funktion zu gruppieren. Typische Anwendungen umfassen Navigation, benutzerdefinierte Alternativen zu Auswahlfeldern oder Markierungsfeldgruppen sowie den Wechsel zwischen Registern oder Seitenbereichen.
    • Ersetzen Sie Füllbilder von Tasten durch Tastensymbole, da diese standardisierte Formatoptionen und Anzeigestatus bieten. Wenn Sie Ihre Tasten noch mit Bildern überlagern, wechseln Sie zu Tastensymbolen, da diese ordnungsgemäß in WebDirect funktionieren.

    4)  Objektkomponenten

    • Machen Sie sich mit den neuen Kombinationen von Objekten und Anzeigezustände sowie den neuen Objektkomponenten vertraut.
    • Nehmen Sie sich die Zeit, die in das verwendete Design integrierten Objekt-Anzeigezustände zu prüfen und nach Bedarf anzupassen, um die optimale Bedienung für Ihre Lösung zu ermöglichen. Wenn Sie Designs von Grund auf neu gestalten, berücksichtigen Sie auch Anzeigezustände, einschließlich denen für enthaltene Objekte.

    5)  Platzhaltertext

    • Ersetzen Sie Feldbeschriftungen durch Platzhaltertext, wenn das ausgefüllte Feld leicht zu identifizieren ist.
    • Im Unterschied dazu sollten Sie Feldbeschriftungen nicht durch Platzhaltertext ersetzen, wenn die Felder ähnliche Werte enthalten (etwa mehrere Telefonnummern im selben Layout).
    • Verwenden Sie Platzhaltertext, um Formatanweisungen zu geben.
    • Ersetzen Sie nicht Beschriftungen durch Platzhaltertext in umfangreichen Formularen, die der Benutzer rollen muss, um seine Angaben zu überprüfen.

    6)  Verdeckte Rollbalken

    • Vereinfachen Sie Ihr Layout mithilfe der Option „Beim Scrollen“, damit sich der Benutzer auf die wesentlichen Elemente konzentrieren kann.

    7)  Scriptarbeitsbereich

    • Nehmen Sie sich die Zeit, sich mit den neuen Funktionen für automatische Vervollständigung und mit den Tastaturbefehlen vertraut zu machen. Indem Sie ausschließlich mit der Tastatur arbeiten, können Sie die Eingabe von Scripts erheblich beschleunigen.
    • Um ein Script in einem zweiten Fenster anzuzeigen, Ctrl-klicken Sie (OS X) bzw. klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) im linken Bereich auf seinen Namen oder im mittleren Bereich auf sein Register und wählen Sie dann „In neuem Fenster öffnen“.

    8)  FileMaker Go-Benutzeroberfläche

    • Streichen Sie mit drei Fingern nach oben, um ein intensiveres iOS-ähnliches Erlebnis zu erhalten, oder definieren Sie dasselbe Verhalten mithilfe zweier Scriptschritte („Menüleiste ein-/ausblenden“ und „Werkzeugleisten ein-/ausblenden“) in einem Script.

    9)  Unterschrift Bildschirmtext

    • Da Unterschriften-Bildschirmtext berechnet werden kann, eignet er sich gut zur Lokalisation.
    • Erwägen Sie das Einholen von juristischem Rat zu jeglichem Text, den Sie in das Unterschriftenfenster platzieren.

    10 und 11)  Zulässige Ausrichtungen

    • Beschränken Sie die zulässige Geräteausrichtung für bestimmte Layouts in FileMaker Go, wenn Sie die Bildschirmfläche optimal nutzen wollen.
    • Kombinieren Sie beispielsweise „Zulässige Ausrichtungen festlegen“ mit Script-Triggern wie BeiErstemFensterÖffnen, BeiLayoutBetreten, BeiDatensatzLaden usw.

    12)  AV-Wiedergabe-Interaktion

    • Das Erfassen von Anzeigeinformationen des Benutzers (z. B. die Pause-Position) kann für die Prüfung digitaler Inhalte, die Schulungsauthentifizierung und andere Anwendungen nützlich sein. Diese Information unterstützt automatisierte Wiedergabe und bietet Kontext für Prüfkommentare.
    • Verfassen Sie den Code defensiv, wenn Sie Benutzerinteraktionen mit AV-Wiedergabe verwalten, und fügen Sie Schritte zur Behandlung unerwarteter Wiedergabestatus hinzu.
    • Ziehen Sie in Erwägung, Medieninteraktion auf dem Sperrbildschirm zu aktivieren, was standardmäßig erlaubt ist.