9 Antworten Neueste Antwort am Sep 15, 2016 1:39 AM von Markus Schneider

    Felder vs Variablen

    kip

      Mal eine grundsätzliche Frage zu den vielen Wegen, die nach Rom führen ...

       

      Gegeben ist eine Tabelle mit Rechnungen, in die das Rechnungsdatum und die RechnungsSummeBrutto eingegeben werden, und in die den  MwStSatz über ein globales Feld aus einer anderen Tabelle mit Standardwerten bezieht.

       

      Frage 1: Ist es sinnvoller, die MwSt in einem separaten Feld in der Tabelle Rechnungen zu berechnen, oder als Variable in einem Skript, das z.B. beim Aufruf eines Layouts getigert wird (Zwinker in Gerds Richtung: da isser wieder, der Triggerer ;-)

       

      Frage 2: Wie verhält es sich bei Rechnungssummen nach Rechnungstyp (Abschlagsrechnung, Einzelrechnung, etc.)? Eher über ein SQL-Feld in der Tabelle "Projekte" (über die Projekt-ID mit der Tabelle Rechnungen verknüpft) oder ebenfalls über Variable, Skript und Platzhalter?

       

      Gruß,

      ben

        • 1. Re: Felder vs Variablen
          kraemer@sky-data.de

          So... die generelle Frage, die du dir stellen solltest:

           

          WANN bzw. an welcher Stelle benötigst du den MwSt-Betrag tatsächlich schriftlich ausgewiesen? Ich denke doch nur auf der Rechnung an den Kunden und bei der Ermittlung der USt-VA....

           

          Von daher ist es absolut ausreichend, dass du die Beträge und den entsprechenden Steuerschlüssel speicherst (BTW: Ich geb IMMER die Netto Werte ein, niemals die Brutto Werte).

           

          Bedeutet in RECHNUNG1 gibt es:

           

          Pos1: 1200€, STS1

          Pos2: 380,50€, STS1

          Pos3: 348,30€ STS0

           

          Somit kann ich mir zu jeder Zeit sowohl die Netto- wie auch die Brutto- und die Steuerbeträge berechnen (GANZ OHNE TRIGGER ;-))

           

          Und: Eine Rechnung hat im Prinzip keine Summe (weder netto noch brutto;-) sondern sie ist die SUMME der dazugehörenden Positionen....

          • 2. Re: Felder vs Variablen
            kip

            ... okay, anscheinend habe ich doch noch eine ziemliche Wissenslücke, die es zu stopfen gilt (typisches Problem vom Einstieg über  Filme und learning by doing). Wie berechnest Du denn Deine Beträge für die Druckausgabe, wenn nicht per Skript und Trigger auf dem Layout? Beim Aufruf eines Drucklayouts habe ich das bisher via Skripte und Trigger beim Betreten des Layouts gemacht. Oder halt eben über eine ganze Reihe von zusätzlich angelegten Feldern - aber da werden die Tabellen ja schnell unübersichtlich ;-)

             

            kip

             

            ps: Meine Rechnungen haben nur eine Summe und keine Positionen ;-) Die recht umfangreiche Honorarberechnung machen wir auf anderem Weg, so dass ich in der Datenbank nur die tatsächlichen Rechnungssummen und keine einzelnen Positionen erfassen will.

            • 3. Re: Felder vs Variablen
              kraemer@sky-data.de

              Na ja... ganz ohne Scripts und Trigger geht es natürlich nicht Ich würde mir in Deinem Fall auch die benötigten Zahlen per script als $$Variable berechnen und dann auf dem Layout als Platzhaltervariable anzeigen lassen.

              • 4. Re: Felder vs Variablen
                kip

                "Gut, dass wir verglichen haben" ;-) Dann bin ich ja beruhigt, dass mein Aufbau doch nicht ganz falsch ist ...

                 

                Noch einmal vielen Dank für Deine Rückmeldungen!

                 

                kip

                • 5. Re: Felder vs Variablen
                  NorbertWeiss_1

                  Ich bin etwas verwundert über diesen komplexen Ansatz über Layout-Trigger, usw. Wieso nimmst Du nicht einfach ein Formelfeld. Das wird immer und überall automatisch berechnet, wo es benötigt wird.

                   

                  Den MWSt-Betrag auf Basis einer immer wieder benutzten Referenz 'dynamisch' zu berechnen, erscheint mir ein Wagnis. Was, wenn sich der Steuersatz hinter dem 'Steuerschlüssel' mal ändert. Wäre nicht die erste MWSt-Erhöhung. Nach einer Rechnungserstellung und nach Verbuchung einer Rechnung darf sich de MWSt-Betrag nie wieder ändern.

                   

                  Kraemer's Ansatz, MWSt.-Sätze mit Positionen zu verbinden, ist der einzig richtige. Früher oder später hat man Leistungen mit unterschiedlicher MWSt-Pflicht auf ein und derselben Rechnung.

                  • 6. Re: Felder vs Variablen
                    kip

                    Ich bin gerade erst auf Skripte umgestiegen, da sich mit der Zeit zu viele Formelfelder in den Tabellen angesammelt hatten. Gerade Elemente, die nur ein mal benötigt werden, habe ich jetzt ausgelagert (Summe aller Abschlagszahlungen, Summe der separat ausgewiesenen Einzelrechnungen, etc.). Finde ich tatsächlich übersichtlicher als diese langen Tabellen...

                     

                    Bei der MWSt haben wir uns falsch verstanden. Ich hole die bei der Erstellung einer neuen Rechnung aus einem globalen Feld und kopiere den Wert in meine neue Rechnung hinein. Damit kann ich der nächsten Änderung gelassen entgegen sehen

                     

                    Apropos Rechnung verbuchen: sichert ihr gestellte Rechnungen gegen unabsichtliche Änderungen oder gar Löschung?

                     

                    kip

                    • 7. Re: Felder vs Variablen
                      Markus Schneider

                      Hier schon - kommt wohl immer etwas drauf an...

                       

                      - nach einer bestimmten Aktion (zB Drucken/Versenden) kann die Rg nicht mehr ohne Weiteres geaendert werden

                      - wenn Zahlung/Teilzahlungen zur Rg erfasst sind, kann diese nicht mehr geaendert werden

                      - wenn eine Fibu angehaengt ist: nach dem Uebertrag der Rg in die Fibu ist die Rg ebenfalls gesperrt

                      - Loeschen geht gar nicht (nur noch Stornieren). Hier helfen eigene Menues und Rollen

                      • 8. Re: Felder vs Variablen
                        NorbertWeiss_1

                        "nach einer bestimmten Aktion (zB Drucken/Versenden)": dann wird's sehr unflexibel für den Sachbearbeiter. Solange eine RE nirgendwo verbucht ist, sollte eine Änderung kein Problem sein.

                        "wenn Zahlung/Teilzahlungen zur Rg erfasst sind": Zahlungen sollten nicht zwangsweise sofort einer Rechnung zugewiesen werden müssen (falls das so gemeint ist). Erst mal gibt es einen Zahlungseingang und separat davon die Zuordnung zu einer oder mehrerer Rechnungen via OP.

                        "wenn eine Fibu angehaengt ist": stimme zu

                        "Loeschen geht gar nicht": stimme zu

                        • 9. Re: Felder vs Variablen
                          Markus Schneider

                          desshalb auch der Zusatz 'nicht ohne Weiteres'. Kommt drauf an, wie 'scharf' das System eingestellt werden soll/muss

                           

                          Das Drucken einer Rg gilt an sich als Hinweis, dass diese an den Kunden verschickt wurde. Daher sollte die versendete Rg wirklich nicht mehr geaendert werden. Allerdings ist dies tatsaechlich weniger flexibel - aber eben: Kann umgangen werden (es erscheint zB eine Meldung, etc)