AnsweredAssumed Answered

"Rückwärtssuche" nach Beziehungen

Question asked by Heidelberg on Aug 7, 2017
Latest reply on Aug 8, 2017 by Heidelberg

Aktueller Anlaß ist der Eierskandal.

Meine Datenbank für Backrezepte besteht aus einer Zutaten-Liste. Hier finden sich die Nährwerte z.B. von Mehl, Fett oder Eiern.

Die Rezepte holen sich aus den Zutaten die entsprechenden Positionen. Da jedes Backrezept unterschiedlich ist, findet sich der Eintrag z.B. für Eier nicht immer in der gleichen Zeile = dem gleichen Feld. Somit funktioniert z.B. ein Ausschnitt-Bezug auch nicht zuverlässig

 

Meine Frage ist nun ob es eine Möglichkeit gibt, unter dem Eintrag für Eier automatisch zu erkennen, welche Backrezepte darauf zugreifen.

 

E R G Ä N Z U N G

 

Ich habe in der Tabelle „Zutaten“ alle Nährwerte wie z.B. Kalorien, Fett, Eiweiß, Salz

 

In der Tabelle „Speisen“ habe ich 15 Zeilen in welche ich horizontal die abgeleiteten Werte von „Zutaten „übernehme. Gesteuert wird alles über den ersten Eintrag jeder Zeile. An zweiter Stelle kann ich Mengen eingeben. Die weiteren Felder berechnen aus Menge * Wert aus der Zutaten-Tabelle den konkreten Wert für diese Speise.

 

Beispiel:

Unter der Zutat „Mehl“ steht im Feld „Kalorien“ 337

 

Benötige ich nun als vierte Zutat 250g Mehl enthält das Kalorienfeld in der 4. Zeile (Feldname sinngemäß „Kalorien_Zutat_4“) das Produkt aus 250*337.

 

Es gibt dann noch Kopfzeilen, welche die Werte aus den 15 Zeile addieren.

 

Der Hintergrund meiner Frage ging in Richtung, ob man irgendwie erkennen kann, wer auf eine Quelle zugreift. Ich fürchte ja, daß dies nicht geht.

 

Meine bisherige Lösung sieht so aus:

Ich habe eine Position unter Zutaten „SuchDummy“. Sobald ich hier einen Wert eingebe wie z.B. eine EINS, erscheint dieser Wert in Speisen ebenfalls als Summe. Dadurch kann ich im Ausschnitt erkennen, welches das markierte Feld ist - in meinem Fall Eier.

 

Im Prinzip könnte man sogar mehrere Suchkriterien unterscheiden, indem man als Wert bei fünf Zutaten 00001, 00010, 00100, 01000, 10000 eingibt. Dadurch wäre in der Summe immer noch eine eindeutige Zuordnung möglich.

Wie gesagt - meine Überlegung ging eher in die Richtung, unmittelbar die auf Eltern zugreifende Kinder schließen zu können.

 

Ich füge mal als Anlage meine Datenbank ein. Vieles würde ich inzwischen anders gestalten … denke aber, ich bin hier nicht der Einzige, dessen Datenbank über die Jahre zum Teil etwas wild programmiert ist. Auch enthält sie das eine oder andere Feld, welches aus einem „Umweg“ stammt..

 

Die normale Nutzung läuft so, daß man unter „Mahlzeiten auf „Neuen Datensatz“ klickt. Das Datum ist immer das dem letzten Eintrag folgende. Man kann aber jederzeit das Datum ändern

Die Schaltflächen „gestern“ und „morgen“ funktionieren flott. Bei „heute“ muß das Programm erst anfangen zu rechnen.

 

Dann kann man per Pulldown die Speisen aufrufen - ergänzt diese mit der jeweiligen Menge

Ein Klick auf „aktualisieren“ übernimmt alle Daten aus der Speisetabelle. Einzelne Einträge kann man per Klick auf den davor befindlichen Knopf aktualisieren.

Wichtig: Diese Übernahme erfolgt so, daß der zu diesem Zeitpunkt vorhandene Wert der Speise eingefroren wird. Meine Datei hat inzwischen über 2.000 Datensätze. Hier dynamisch zu verlinken, würde die Datei sehr langsam machen. Hinzu kommt, daß ich dadurch zu späteren Zeitpunkten die Speise-Daten verändern kann, ohne das sich die auf schon vorhandenen Mahlzeiten auswirkt. So habe ich z.T. Speisen, bei denen ich gelegentlich Zutaten weglasse … dann muß ich nur eingeben, daß an der betreffenden Stelle NULL Gramm Zutaten benötigt werden.

Der Kommentar zum Tag hilft mir beim Speiseplan-Erstellen. Am 29.7. kann man dies sehen … was es beim letzten Essen als 2 weitere Beilagen gab.

 

Bei den Rezepten ist dies sinngemäß ähnlich. Neue Datensätze erhalten links oben einen Speisenamen + Typ.

Man legt fest, wieviel Scheiben, Portionen, Stücke usw. man rausbekommt und trägt links die eigentliche Zutaten ein.

 

Es gibt mehr Einzelkomponenten als unter Rezept bzw. Mahlzeit gelistet. Dies hat damit zu tun, daß ich je nach Situation bestimmte Werte intensiv verfolgen wollte. Beispiel: Es gibt eine Nährwert-Position „Vitamin K“  - die habe ich einmal intensiv verfolgt im Zusammenhang mit dem Blutverdünner Marcumar.

 

Dummy Einträge sind für Beziehungen eingetragen - in der Regel „xyz“

 

Bei den Zutaten hatte ich mir mal den Spaß gemacht, zu berechnen wie teuer oder billig wir uns ernähren oder was uns z.B. eine selbst gemacht  Torte kostet. Diese Angaben sind nicht vollständig bzw. nicht mehr aktuell.

Dort gibt es auch Schaltflächen, um direkt auf Nährwert-Infos zu kommen.

 

Nachricht geändert durch von Heidelberg  7.8.2017 20:28 Uhr

Attachments

Outcomes